Bernhard Apfel

Bildhauer / Künstler
IMG_0654

Wir sind ein Teil eines Mysterienspiels – wie ein Puppenspiel führt Bernhard Apfel seinen Figurenreigen vor. Doch es sind nicht die Fäden, es ist das Schnitzmesser, das sie bewegt und versetzt.

Bernhard Apfel ist ein Unzeitgemässer, einer der sich nicht beeindrucken lässt von einer vorherrschenden Doktrin, die dem Künstler abverlangt, das Universum stehts neu zu erfinden.

Tief verwurzelt im oberbayerischen Kunsthandwerk führt er eine jahrhundertalte Bildhauertradition fort, die ihren Höhepunkt im spätgotischen Flügelaltar fand. Allein die technische Meisterschaft, mit der er seinen Figurenkosmos vor uns ausbreitet, würde ihn als brillianten Kunsthandwerker auszeichnen.


Doch es kommt noch etwas Entscheidendes hinzu. Bernhard Apfel ist ein Bilderfinder und darin liegt die innovative Kraft. Scheinbar respektlos zerstückelt Apfel das tradierte Formenvokabular der Kunstgeschichte, um es vollkommen neu zu arrangieren. Er greift bewusst auf den gotischen Schnitzaltar zurück, weil ihn die Dramatik fasziniert, die in den biblischen Erzählungen liegt.

Über den Künstler

Jahr Werdegang / Stationen
1947 Geboren und aufgewachsen in Bad Tölz
1962-1998 Verwaltungsberuf
1999 Umzug nach Leimen, Arbeitet seither als selbständiger Bildhauer, Autodidakt, private Kurse bei Hans Reiser und Simon Dittrich

Ausstellungen und wichtige Meilensteine

Jahr Ausstellung Ort / Land
2008 Villa Meixner Brühl,
2007 MVB-Forum, Kultur u. Wirtschaft Mainz, Deutschland
2007 Kulturtreff Alter Bahnhof Neulußheim, Deutschland
2006 Villa Wieser Herxheim, Deutschland
2005 Schlosspavillon Ismaning b. München Isamaning, Deutschland
2004 Landhaus-Galerie Neuburg/Inn, Deutschland
2004 Kulturtreff Altes Rathaus Mannheim, Deutschland
2003 Villa Meixner Brühl, Deutschland

Ausstellungsbeteiligungen

Jahr Beteiligungen Ort / Land
2008 ARTBREITdaskunstfest Marktbreit, Deutschland
2007 art-imaginär Neustadt, Deutschland
2006 Kunstverein Leimen, Deutschland
2005 Kunstverein Tegernsee, Deutschland
2004 Kunstverein Worms, Deutschland
2003 Kunstverein Brühl, Deutschland